fachliche Ausbildungsinhalte

Asanas

  • detaillierte Erarbeitung der wichtigsten Asanas
    Übungsweisen von Vini-Yoga bis Iyengar-Yoga
    fließende Übungssequenzen (karanas) und
    statische Haltungen
  • Haltungsanalyse, Haltungskorrekturen
    welcher Mensch braucht welche Übung
  • die Wirkung der Asanas auf ganzheitlicher Ebene
    die physiologischen und psychosomatischen Wirkungen
  • Indikationen und Kontraindikationen
    Mudras und Bandhas

Medizinische Grundlagen

  • der Bewegungsapparat
  • die Atmung,
  • das Herz-Kreislauf-System
  • die Nervenbahnen

Pranayama/ Energiearbeit

  • der Atem und seine Bedeutung für die Energie und die Gesundheit
  • beruhigende, vitalisierende und stoffwechselfördernde Techniken
  • Schmerzlinderung durch Atemtechniken
  • atemtherapeutische Reinigungsverfahren
  • Speicherung und Lenkung der Lebensenergie
  • Mudras und Bandhas (Siegel und Verschlüsse)

Philosophie/ Theorie

  • die Yoga Sutras von Patanjali, ein umfassender Abriss der menschlichen Psyche, des Menschseins an sich
  • die Ursachen des Leidens und Wege zur Überwindung
  • Karma, das Prinzip von Ursache und Wirkung
  • die Einstellung zu sich selbst, den Mitmenschen, der Welt ist entscheidend für die Erfahrungen im Leben
  • Östliche und westliche Spiritualität, die Veden, die Upanishaden, die Bhagavad-Gita die Hatha-Yoga-Pradipika oder Goethe, Rainer Maria Rilke, Hermann Hesse
  • Grundbegriffe des Sanskrit
  • Yoga und Psychotherapie
    was sind Gemeinsamkeiten,
    worin unterscheiden sie sich

Meditation

  • die tiefe Erfahrung des Seins
  • die verschiedenen Methoden und Wege
  • Einsatzmöglichkeiten zur Unterstützung in Heilprozessen
  • Mantra-Rezitation

Unterrichtsdidaktik/ Umsetzung

  • unterrichtspraktische Leitlinien der Vermittlung des Yoga im Einzel- oder Gruppenunterricht
  • situativ gestalteter und teilnehmerorientierter Unterricht
  • Planung einer Unterrichtsstunde
  • Erstellung eines Kurskonzeptes
  • didaktische Aufbereitung der angestrebten Lernziele
  • Moderation eines Gruppengesprächs
  • Kenntnis und Beachtung der (juristischen) Grenzen der Yoga-Lehrtätigkeit
  • Nachbereitung, Auswertung und Reflexion des Unterrichtsgeschehens

Unterrichtspraxis

Zur Ausbildung gehört die Ausarbeitung und Durchführung von 2 – 3 Yoga-Stunden unter Supervision mit anschließender Auswertung.

Voraussetzungen

Mindestens 3 Jahre Yogaerfahrung und ein Aufnahmegespräch.

zurück zu Mehr Informationen